Star Trek - Enterprise - Rise Of The Federation 1 - Am Scheideweg

Aus der Asche des Romulanischen Kriegs hat sich eine neue Nation erhoben: die Vereinte Föderation der Planeten, eine noch nie dagewesene Gemeinschaft verschiedener Spezies.
Als sich eine neue Bedrohung in Form einer Macht offenbart, die so fremdartig und feindselig ist, dass Verhandlungen unmöglich scheinen, bittet eine Gruppe von Planeten, die nicht der Föderation angehören, die Sternenflotte, sie zu verteidigen. Die Anführer der Föderation nutzen die Gelegenheit, einen Ruf als interstellare Macht aufzubauen. Archer befürchtet jedoch, dass sich der Konflikt zu einem unnötigen Krieg entwickelt und die junge Nation möglicherweise auf einen Pfad führt, dem sie niemals hätte folgen sollen. Archer und seine Verbündeten bemühen sich, eine bessere Lösung zu finden... aber alte Feinde arbeiten im Geheimen daran, sie zu sabotieren und sicherzustellen, dass das grossartige Experiment Namens Föderation ein schnelles und blutiges Ende findet.


Star Trek - Enterprise

Rise Of Federation 1
Am Scheideweg

Christopher L. Bennett
Dt. Bernd Perplies

Softcover - 2017.05
ISBN: 9783959811880

eBook - 2017.05
ISBN: 9783959811897

Verlag: Cross Cult
Seiten: 350


Die Kolonie um ihn herum brannte, und alles, was er tun konnte, war Zusehen.
Noch eine Minute zuvor hatte er den Kindern dabei zugeschaut, wie sie durch das helle, blaue Gras auf dem zentralen Platz der Kolonie gelaufen waren und versucht hatten, mit Schleuderstöcken in Kindergrösse einen Ball durch einen Ring zu befördern, der auf Repulsoren über ihren Köpfen schwebte. Es hätten menschliche Kinder auf der Erde sein können, wäre da nicht die Farbe des Rasens und der Bäume gewesen und hätten sie nicht diese kaum merklichen v-förmigen Erhebungen direkt zwischen ihren Augen gehabt. Einige der Eltern hatten ihre Kinder angefeuert, andere, weniger am Wettstreit interessierte, hatten sich damit zufriedengegeben, ihre Sprösslinge einfach laufen und spielen zu lassen. Ein paar hatten das Ereignis mit Kameras aufgezeichnet, andere hatten sich einfach nur im Schein des hellen, weissgelben Sterns hoch oben am Himmel gesonnt.
Dann hatte sich von dort etwas genähert, zunächst nur als kleine Flecken vor der Sonnenscheibe erkennbar. Noch bevor sich diese in Schiffe verwandelten, hatten sie bereits angefangen, zu feuern. Schüsse aus gleissend gelbgrünem Plasma hatten den Boden aufgerissen, die Gebäude, die Leute. Die Eltern auf dem Platz, die schneller begriffen, was vor sich ging, waren noch vor ihren Kindern in Panik geraten. Einigen wenigen gelang es, ruhig zu bleiben, und sie versuchten, die anderen zurückzuhalten, um die Kinder einzusammeln und in Sicherheit zu bringen. Doch gleich darauf hatte ein Plasmaschuss die metallene Skulptur im Zentrum des Platzes zerfetzt und Splitter durch die Luft geschleudert, die viele der Eltern und Kinder in der näheren Umgebung niedermähten. Die Schockwelle warf auch ihn auf die Erde, den Blick gen Himmel, während die Körper um ihn herum zu Boden stürzten. Die Schiffe jagten über ihn hinweg und er erkannte sie: kantige, bronzefarbene Polyeder, die meisten von ihnen nur gross genug für zwei Personen, dennoch ohne Frage voll geballter Zerstörungskraft. Hilflos sah er zu, wie eines der grösseren, länglichen Schiffe auf dem Platz aufsetzte und sich öffnete, um die Piraten auszuspucken, die methodisch damit anfingen, die überlebenden Eltern zu erschiessen und die schreienden, weinenden Kinder zu packen, um sie zurück zu ihrem Schiff zu zerren.
Er kannte auch diese Gesichter: glatzköpfig, gelblich grün wie eine Zuckermelone, mit einer Textur, die an Stuck erinnerte. Die Gesichter der Suliban.
Einer der Piraten erreichte ihn, blickte auf ihn herab und richtete eine Gewehrmündung auf seinen Kopf. Er betrachtete das marmorierte Gesicht genau, ohne Furcht vor der Waffe, denn er wusste, dass er ohnehin nichts tun konnte, um das, was er sah, zu beeinflussen. Er konnte bloss zuschauen, wie sich der Pirat herabbeugte, seine Hand nach vorne griff, sein Blickfeld ausfüllte... und nichts als Schwärze hinterliess. "Da! Sehen Sie?"


Rise Of The Federation 1
A Choice Of Futures

Christopher L. Bennett

Softcover - 2013.06
ISBN: 9781501146336

eBook - 2013.06
ISBN: 9781501146336

Pub: Simon & Schuster
Pages: 352


A new nation has arisen from the ashes of the Romulan War: the United Federation of Planets, an unprecedented union of diverse species cooperating for the good of all. Admiral Jonathan Archer - the former captain of the Earth starship Enterprise, whose efforts made this union possible - envisions a vibrant Fed­eration promoting galactic peace and a multispecies Starfleet dedicated to exploring strange new worlds. Archer's former crewmates, including Captain T'Pol of the USS Endeavour and Captain Malcolm Reed of the USS Pioneer, work with him to secure that bright future. Yet others within the Federation see its purpose as chiefly military, a united defense against a dangerous galaxy, while some of its neighbors view that military might with suspicion and fear. And getting the member nations, their space fleets, and even their technologies to work together as a unified whole is an ongoing challenge.
When a new threat emerges from a force so alien and hostile that negotiation seems impossible, a group of unaligned worlds asks Starfleet to come to its defense, and the Federation's leaders seize the opportunity to build their reputation as an interstellar power. But Archer fears the conflict is building toward an unnec­essary war, potentially taking the young nation down a path it was never meant to follow. Archer and his allies strive to find a better solution... but old foes are working secretly to sabotage their efforts and ensure that the great experiment called the Federation comes to a quick and bloody end.

  • Handlungszeit: September 2162 – May 21

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Schreibe hier doch etwas zum Thema
Gäste
Montag, 12. April 2021

Sicherheitscode (Captcha)

Aktuell sind 208 Gäste und keine Mitglieder online

2021 MutzBox ist eine private Homepage und hat kein kommerzielles Ziel