Titan 1 - Die Neue Ära

Titan 1 / 2005.03 - Taking Wing / 2008.11 - Die Neue Ära

Nach fast einem Jahrzehnt voller Kämpfe gegen solche Feinde wie die Borg, die Cardassianer, die Klingonen und das Dominion, befindet sich die Vereinigte Föderation der Planeten am Beginn einer neuen Ära. Die Sternenflotte erneuert ihre Mission der friedlichen Forschung,Diplomatie und der Erweiterung des Wissens.
Unter den Raumschiffen, die dieses Bestreben anführen, ist auch die U.S.S. Titan, unter dem Kommando von Captain William T. Riker und bemannt mit der biologisch verschiedenartigsten und kulturell unterschiedlichsten Besatzung in der Geschichte der Sternenflotte.
Doch ihre Mission beginnt nicht wie vorgesehen.
Praetor Shizon, der Schlächter des romulanischen Senats, ist Tot. Das Machtvakuum, das durch sein Ableben entstanden ist, hat das Romulanische Sternenimperium an den Rand des Bürgerkrieges gebracht - konkurrierende Parteien wetteifern um die Kontrolle. Sollte das Imperium fallen, könnte das die gesamte Region der Galaxis aus dem Gleichgewicht bringen.
Um die Ordnung wieder herzustellen, wird die langerwartete Forschungsmission der Titan hinausgeschoben. Riker soll die Verhandlungen über die Machtverteilung zwischen der romulanischen Fraktionen leiten.
Doch gerade als die ersten vorsichtigen Schritte unternommen werden, um ein neues Romulus aufzubauen, organsieren sich Teile des Tal Shiar, des gefürchteten romulanishen Geheimdienstes, hinter den Kulissen neu, um ihr eigenes Machtspiel zu spielen. Riker und die Manschaft der Titan werden zur letzten Hoffnung, um zu verhindern, dass der Quadrant im Chaos versinkt.

Deutsche Ausgabe
Eine Neue ÄraTitan 1 - Die Neue Ära
Andy Mangels & Michael A.Martin
Dt. Stephanie Pannen

Softcover - 2008.11
Pub: Cross Cult
Seiten: 379
ISBN: 9783941248014

eBook - 2011.11
Pub: Cross Cult
ISBN: 97839412649896
Cover
Eine Neue Ära
Auszug
"Das ist wohl Ihr erster Besuch in Ki Baratan", sagte die Frau, die hinter dem Agenten stand. Soviel zu - je offensichtlicher, desto unauffälliger -, dachte der Agent und gab lautlos die Hoffnung auf, dass sie ihm genauso wenig Aufmerksamkeit schenken würde wie die Massen an Zivilisten und militärischen Offizieren, an denen er auf der zentralen Eyhon der Stadt schon vorbeigegangen war. Er wendete seinen Blick kurz von dem eleganten, blutgrünen Kuppelbau des romulanischen Senats ab, drehte sich um und betrachtete die Frau. Hinter ihm erstrahlte das antike Gebäude in der Morgensonne und reflektierte den türkisfarbenen Schimmer des friedlichen Apnex-Sees, der direkt dahinter lag.
"Um ehrlich zu sein, ist das wirklich mein erster Besuch hier", sagte der Agent und grinste breit. Er war davon überzeugt, dass sie nicht bemerken würde, wie unangenehm sich dieses spezielle Verhalten für ihn anfühlte. "Bis heute kannte ich die Grossartigkeit von Dartha nur aus den Holos meines Grossvaters." Während sie ihn beäugte, bemerkte er, dass sie alt und ergraut war. Ihre Kleidung war schmucklos und unförmig, ihr runzliges Gesicht ernst, offensichtlich geprägt von zweihundert Lebensjahren voller Mühen. Er sah teilnahmslos zu, während sie misstrauisch und mit zusammengekniffenen Augen seinen leicht abgenutzten Reisetalar musterte.
"Dartha?", fragte die Frau, während sie ihn noch immer fest im Blick behielt. "Niemand hat die Hauptstadt des Imperiums mehr bei diesem Namen genannt, seit Neral an die Macht gekommen ist."
Der Agent schalt sich selbst, auch wenn er sich bemühte, seinen Missmut hinter einer sorgfältig kultivierten Maske der Unempfindlichkeit zu verbergen. Obwohl sein Fehler verständlich war - ungefähr vergleichbar mit der Verwechslung des terrestrischen Konstantinopels des neunzehnten Jahrhunderts mit dem Istanbul des zwanzigsten –, machte er sich dennoch Vorwürfe.
"Vergeben Sie mir, ’lai", sagte er und benutze damit die traditionelle ländliche Form der Anrede, die man gebrauchte, um Älteren gegenüber Respekt zu zeigen. "Ich bin erst heute angekommen, aus Leinharrh. Im Rarathik-Bezirk."
Ein nachgiebiges, verständnisvolles Lächeln zog ihre Mundwinkel nach oben. "Genau wie ich gedacht habe. Ich habe Sie sofort für einen Hveinn gehalten. Einen Bauern, der noch nie zuvor das Waith verlassen hat." Der Agent zwang sein eigenes Grinsen, noch etwas breiter zu werden. Es ermutigte ihn, dass sie seinen ländlichen Rarathik-Dialekt überzeugend fand. Er blieb jedoch vorsichtig, denn diese scheinbar harmlose alte Dame war vielleicht, wie er selbst, nicht das, was sie zu sein vorgab. "Zu Ihren Diensten, ’lai. Sie können mich Rukath nennen."
Audio Edition
Eine Neue ÄraTitan 1 - Die Neue Ära
Andy Mangels & Michael A.Martin

Audiobook - 2009.12
Pub: Audible
Dauer: 12 Std. 00 Min.
Sprecher: Detlef Bierstedt
English Edition
Taking WingsTitan 1 -Taking Wing
Andy Mangels & Michael A.Martin

Softcover - 2005.03
Pub: Simon & Schuster
Pages: 384
ISBN: 9780743496278

eBook - 2005.04
Pub: Simon & Schuster
ISBN: 97814165067752
USS Titan
Mehr Von Diesem Autor

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

Posting comment as a guest.
0 Characters
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen

Aktuell sind 40 Gäste und keine Mitglieder online

MutzBox 2017 - Gemacht mit viel Liebe und Coffein