Feuertaufe 1 - McCoy - Die Herkunft Der Schatten

TOS / 2006.09 - Crucible 1 - McCoy - Provenance Of Shadows / 2011.12 - Feuertaufe 1 - Die Herkunft Der Schatten - Bd.1

"In einem einzigen Augenblick"
… werden sich die Leben dreier Männer für immer verändern. In diesem Sekundenbruchteil, der paradoxerweise sowohl durch Errettung als auch durch Verlust bestimmt wird, werden sie die Welt zerstören und sie dann wiederherstellen.
Vieles war zuvor geschehen und vieles sollte noch danach kommen, aber nichts davon würde ihre Leben stärker beeinflussen als dieser eine, abgeschiedene Augenblick am Rande der Ewigkeit.
"In einem einzigen Augenblick"
… rettet der in der Zeit zurückversetzte Leonard McCoy eine Frau vor dem Tod durch einen Verkehrsunfall und verändert dadurch die Geschichte der Erde. Gestrandet in der Vergangenheit, kämpft er darum, einen Weg zurück in sein eigenes Jahrhundert zu finden. Doch während er eine Existenz führt, die es nicht hätte geben sollen, sieht er sich schliesslich gezwungen, all das hinter sich zu lassen und sich den Schatten zu stellen, die sein verlorenes Leben hervorgebracht hat.
"In einem einzigen Augenblick"
… wird der in der Zeit zurückversetzte Leonard McCoy davon abgehalten, eine Frau vor dem Tod durch einen Verkehrsunfall zu retten, wodurch die Geschichte der Erde unverändert bleibt. Als er in die Gegenwart zurückkehrt, trifft er auf ein medizinisches Rätsel, zu dessen Lösung er sich verpflichtet. Doch die Echos einer Existenz, die er nie erlebt hat, suchen ihn heim, und der Geist eines verfrühten Todes wird ihn wieder zu den Schatten zurückbringen, denen er sich nie gestellt hat.

Deutsche Ausgabe
Die Herkunft Der Schatten Feuertaufe 1 - McCoy - Die Herkunft Der Schatten - Band 1
David R. George III
Dt. Anika Klüver

Softcover - 2011.12
Pub: Cross Cult
Seiten: 900
ISBN: 9783942649513

eBook - 2011.12
Pub: Cross Cult
ISBN: 9783942649971
Auszug
Innerhalb eines Augenblicks wurde ihm klar, wie sie sterben würde.
Sobald Leonard McCoy eine der Doppeltüren am Eingang der Mission aufgezogen hatte und in die kalte, feuchte Nacht hinausgetreten war, fiel sein Blick auf Edith Keelers Gestalt, die von der anderen Strassenseite auf ihn zukam. Ein langer dunkler Mantel umhüllte ihre schlanke Figur, und ein hellblauer Topfhut krönte ihre kurzen braunen Locken. Strassenlaternen tauchten die Szene in einen matten Schimmer, ihr Licht spiegelte sich hier und da in den Pfützen, die der frühabendliche Regen hinterlassen hatte. McCoy lächelte Keeler an, doch obwohl ihr Weg sie direkt auf ihn zu führte, schien sie seine Anwesenheit nicht zu bemerken. Ihre reglosen Züge deuteten darauf hin, dass sie vollkommen in Gedanken versunken war.
Bewegung und ein Rattern links von ihm zogen McCoys Aufmerksamkeit auf sich. Ein grosses, kantiges Bodenfahrzeug raste die nasse Schotterstrasse entlang. McCoy riss den Kopf wieder zu Keeler herum, die immer noch nachdenklich vor sich hin starrte. Sie sah das herannahende Fahrzeug offensichtlich nicht, hörte nicht das heisere Rumpeln seines Motors. In wenigen Sekunden würde sie seinen Weg kreuzen.
In diesem Moment vertrieb ein Adrenalinstoss McCoys Erschöpfung, und plötzlich nahm er seine Umgebung richtig wahr. In seinem durch das Cordrazin hervorgerufenen Wahn hatte er das alles für eine Art Trugbild gehalten und hätte es später auf Verwirrtheit oder eine Halluzination zurückgeführt, die mit der versehentlichen Überdosis zusammenhing. Doch mit einem Mal wurde ihm klar, dass nichts davon zutraf. Als er mit ansah, wie sich Edith Keeler nichts ahnend in Gefahr begab, lösten sich all seine Erklärungen und Rationalisierungsversuche für diese ungewöhnlichen Umstände auf wie Träume beim Erwachen.
McCoy setzte sich in Bewegung und rief ihren Namen - "Miss Keeler!" -, aber selbst das konnte ihre Konzentration nicht durchbrechen. Er machte einen Schritt, dann einen weiteren, aber seine Reaktionen schienen schwerfällig. Dieser erstarrte Zustand war zweifellos eine Auswirkung der starken Chemikalie, von der sich immer noch Spuren in seinem Körper befanden. Selbst als er von der Bordsteinkante auf die Strasse sprang, fühlten sich seine Beine so an, als würden sie durch Sirup treten. Er wusste, dass er sie nicht rechtzeitig erreichen würde.
Trotzdem bewegte er sich.
English Edition
Provenance Of Shadows Crucible 1 - McCoy - Provenance Of Shadows
David R. George III

Softcover - 2006.09 
Pub: Simon & Schuster
Pages: 640
ISBN: 9780743491686

eBook - 2006.08 
Pub: Simon & Schuster
ISBN: 9781416525448
Crucible
Mehr Von Diesem Autor

Aktuell sind 102 Gäste und keine Mitglieder online

MutzBox 2017 - Gemacht mit viel Liebe und Coffein